Stichwörter: : "BFH"

Im Falle der Erteilung einer Pensionszusage an den Gesellschafter-Geschäftsführer auf Basis einer Entgeltumwandlung scheitert die steuerrechtliche Anerkennung der Pensionszusage nach einem Urteil des FG Düsseldorf vom 16.11.2021 nicht an der fehlenden Erdienbarkeit. Auch die fehlende Probezeit oder die Erteilung der Pensionszusage unmittelbar nach Gründung der GmbH sind unschädlich....

[ Weiterlesen ]
am in Geschäftsführer

Die Tantieme gehört zum steuerpflichtigen Arbeitslohn der Geschäftsführer und somit zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit i.S.d. § 19 Abs. 1 Nr. 1 EStG. Die Besteuerung erfolgt grundsätzlich in dem Jahr, in dem die Tantieme dem Geschäftsführer zufließt. Nach ständiger Rechtsprechung des BFH tritt der Zufluss mit der Erlangung der wirtschaftlichen Verfügungsmacht ein, d.h. in...

[ Weiterlesen ]
am in Geschäftsführer Steuerrecht

Bezieht der Geschäftsführer einer GmbH Gehalt und Pension gleichzeitig, führt das nach BFH-Rechtsprechung regelmäßig zur verdeckten Gewinnausschüttung. Teilweise vertritt die Literatur hierzu eine andere Auffassung. Das SG Münster testet die BFH-Rechtsprechung mit einem neuen Urteil vom 25.07.2019, gegen das Revision eingelegt wurde. Das Verfahren ist beim BFH anhängig unter dem Az. I R 41/19....

[ Weiterlesen ]

In einem aktuellen Urteil vom 20.07.2016 bestätigt der BFH die sog. Erdienensfrist bei Pensionszusagen und überträgt die dort entwickelten Grundsätze auch auf eine mittelbare Versorgungszusage im Wege einer Unterstützungskasse. Es ist ständige BFH-Rechtsprechung, dass eine Versorgungszusage an einen beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer regelmäßig gesellschaftsrechtlich veranlasst ist, wenn sich der Gesellschafter die zugesagten Versorgungsleistungen im Zeitraum zwischen Zusage und...

[ Weiterlesen ]
am in Steuerrecht

Sogenannte Gesellschafterdarlehen an die GmbH spielten in Deutschland schon immer eine wichtige Rolle und werden im Steuerrecht i.d.R. auch als echte Darlehen anerkannt, wobei gerade bei beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern und bei Darlehensverträgen unter nahen Angehörigen einige formale Dinge zu beachten sind, um im Falle von Zinszahlungen der GmbH das Risiko einer verdeckten Gewinnausschüttung auszuschließen. Angesichts der...

[ Weiterlesen ]
am in Steuerrecht

Mit dem Urteil vom 26.03.2009 hat der BFH erneut streitige Fragen rund um die Abzugsfähigkeit der Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer entschieden. Der Gesetzgeber hatte die Abzugsfähigkeit der Kosten eines häusliches Arbeitszimmers mit dem Steueränderungsgesetz beginnend ab 01.01.2007 deutlich verschärft. Im Gegenzug gab es einen unbegrenzten Abzug, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen eingehalten werden. ...

[ Weiterlesen ]
am in Betriebsaufspaltung

Dieser praktische Fall aus dem Steuerrecht betrifft die ungewollte Beendigung einer Betriebsaufspaltung und die daraus folgenden Konsequenzen für die beteiligten Unternehmen und Gesellschafter.  Für das Verständnis dieses Falles ist Voraussetzung, dass man sich zumindest einmal mit den Grundlagen der Betriebsaufspaltung beschäftigt hat....

[ Weiterlesen ]