Seit 01.01.2007 gelten neue Regelungen hinsichtlich der Abzugsfähigkeit der Kosten für ein Arbeitzimmer. Betroffen von der neuen Rechtslage sind insbesondere Lehrer, Professoren, Richter, Musiker, Handelsvertreter und Personen mit einer selbständigen Nebentätigkeit.

Es sind derzeit mehrere Musterverfahren vor Finanzgerichten anhängig, in denen geklärt werden soll, ob die Kosten für ein Arbeitszimmer auch dann abzugsfähig sind, wenn ohne die in dem Arbeitszimmer ausgeübte Tätigkeit eine Ausübung des Berufs oder der Selbständigkeit insgesamt nicht möglich ist.

Das FG Rheinland-Pfalz (Az. 3 K 1132/07) hat jedoch auf die Klage zweier Lehrer entschieden, das die neue Reechtslage rechtmäßig sei. Das Urteil ist nicht rechtskräftig geworden, da die Revision gegen das Urteil wegen grundsätzlicher Bedeutung zugelassen wurde. Ein Gutachten im Auftrag der Lehrergewerkschaft kommt hingegen zu dem Ergebnis, dass die neue Regelung hinsichtlich der Kosten für ein Arbeitszimmer verfassungswidrig sei.