Die Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH mit Willy Bogner als Vorsitzendem der Geschäftsführung hat den Auftrag, die gemeinsame Bewerbung der Landeshauptstadt München, den Landkreises Berchtesgadener Land und der Gemeinden Garmisch-Partenkirchen beim IOC um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 vorzubereiten und durchzuführen.

Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH

Die Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH mit Sitz in München wurde durch Gesellschaftsvertrag vom 15.07.2008  – mit Nachtrag vom 12.11.2008 –  gegründet. Die Geschäftsanschrift der Gesellschaft ist Spiridon-Louis-Ring 21, 80809 München. Der Gegenstand des Unternehmens betrifft die Wahrnehmung aller Aufgaben und Belange im Zusammenhang mit der Bewerbung um die Olympischen Winterspiele und Paralympics 2018 mit den Austragungsorten München, Garmisch-Partenkirchen und Königssee. Aufgabe der Gesellschaft ist insbesondere die Ausarbeitung der erforderlichen Bewerbungsdokumente unter Beachtung der Vorschriften des IOC (u. a. Olympische Charta in der jeweils gültigen Fassung) und der Ergebnisse der bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes am 08.12.2007 vorgestellten Machbarkeitsstudie.

Gesellschafter der Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH

Gesellschafter der Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH sind

Überraschend ist hier das Verhältnis der Beteiligungen der Stadt München und des Freistaats Bayern.

Stammkapital der Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH

Das Stammkapital der Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH beträgt EUR 100.000,00. Bei einem vorgesehenen Budget von 30 Millionen Euro zur Vorbereitung und Durchführung der Bewerbung erscheint dieses Stammkapital etwas spärlich bemessen. Derzeit stockt die Bewerbung um die Olympischen Spiele 2018 in Bayern wegen Unstimmigkeiten mit den Grundstückseigentümern in Garmisch-Partenkirchen. Die Bewerbungsgesellschaft hat den Grundstückseigentümern einen sog. Gestattungsvertrag vorgelegt, in dem die Modalitäten der Grundstücksnutzung vor und während der Olympischen Spiele geregelt werden sollen. Darin geht es auch um den Ersatz etwaiger Schäden, die durch die Grundstücksnutzung erfolgen. Hier wird von den Grundstückseigentümern u.a. kritisiert, dass das Kapital der Bewerbungsgesellschaft möglicherweise garnicht ausreiche, um ggf. Schäden auszugleichen. Daher wünscht man sich von deren Seite die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen als Vertragspartner, weil hier kein Anlaß zu Sorgen wegen einer Haftungsbeschränkung besteht. In diesem Rahmen ist es schon bemerkenswert, dass einer Gesellschaft mit derart angesehenen Gesellschaftern so wenig Vertrauen entgegengebracht wird.

Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH

Erster Geschäftsführer war Wilfrid Sprong, mit Einzelvertretungsberechtigung und mit der Befugnis im Sinne des § 181 BGB, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Nach dessen schwerer Erkrankung und einigen Irritationen um seinen Ersatz wurde zunächst das Geschäftsführer-Duo aus Richard Adam von der Marketinggesellschaft Bayern Tourismus und Bernhard Schwank vom Deutschen Olympischen Sportbund als Geschäftsführer berufen. Inzwischen wurde Willy Bogner zum Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt.