Viele Unternehmen leiden derzeit unter einer äußerst angespannten Liquidität. Daher habe ich hier 10 Tipps zusammengestellt, wie sich die Liquidität im Unternehmen schnell und effektiv verbessern lässt.

1. Maßnahmen zur Verbesserung der Einnahmen

  • Rechnungen unmittelbar nach Leistungserbringung stellen und darauf achten, dass alle gesetzlichen Anforderungen für eine ordnungsgemäße Rechnung enthalten sein. Gewähren Sie ihren Kunden einen Skontoabzug bei Zahlung der Rechnung innerhalb von 14 Tagen oder 3 Wochen.
  • Setzen Sie auf den Rechnungen konkrete Zahlungsfristen und erinnern/mahnen Sie konsequent nach Ablauf der Fristen. Spätestens nach der 3. Mahnung (Muster: Letzte Mahnung) sollten Sie effektive Schritte einleiten, um die Zahlung der Rechnung zu bewirken, z.B. durch die Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens, Einschaltung eines Inkassobüros oder eines Rechtsanwalts, der die Forderung gerichtlich geltend macht.
  • Vereinbaren Sie mit problematischen Kunden Vorauskasse oder angemessene Abschlagszahlungen.
  • Beantragen Sie einen ausreichenden Kontokorrentkredit bei Ihrer Bank. Orientieren Sie sich am Jahresumsatz und beantragen Sie etwa 10% bis 20% davon.
  • Leasing oder Leasingkauf ist eine liquiditätsschonende Alternative zum Barkauf eines teuren Wirtschaftsguts.
  • Prüfen Sie den Verkauf von Betriebsvermögen, das nicht mehr benötigt wird. Eine Alternative das Institut „Sale and lease back“.

2. Maßnahmen zur Kostensenkung

  • Sprechen Sie mit Lieferanten oder Dienstleistern über eine Verschiebung von Zahlungsterminen oder eine Verlängerung von Zahlungsfristen.
  • Überprüfen Sie jede Anschaffung von Anlagevermögen auf ihre aktuelle Notwendigkeit. Kaufen Sie gebraucht anstatt neu.
  • Verringern Sie Lagerbestände, indem Sie mit Lieferanten Anlieferungen auf Abruf vereinbaren. So machen es auch die großen Unternehmen.
  • Beantragen Sie bei Gewinnrückgang beim Finanzamt die Verringerung der Einkommensteuer- bzw. Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen, ggf. auch die Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen.