Stichwörter: : "Versorgungszusage"

In einem aktuellen Urteil vom 20.07.2016 bestätigt der BFH die sog. Erdienensfrist bei Pensionszusagen und überträgt die dort entwickelten Grundsätze auch auf eine mittelbare Versorgungszusage im Wege einer Unterstützungskasse. Es ist ständige BFH-Rechtsprechung, dass eine Versorgungszusage an einen beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer regelmäßig gesellschaftsrechtlich veranlasst ist, wenn sich der Gesellschafter die zugesagten Versorgungsleistungen im Zeitraum zwischen Zusage und...

[ Weiterlesen ]
am in Geschäftsführer

Es gibt verschiedene Durchführungswege für eine betriebliche Altersvorsorge für Geschäftsführer der GmbH. Die wesentlichen Unterschiede liegen im betriebswirtschaftlichen und steuerrechtlichen Bereich. In der Praxis ist die Kombination einer Grundversorgung durch eine Versorgungszusage der GmbH mit einer Ergänzung durch eine Direktversicherung sehr häufig....

[ Weiterlesen ]
am in Geschäftsführer

In diesem 6. Teil der Artikelreihe zur betrieblichen Altersvorsorge geht es um die Abfindung einer Anwartschaft oder des Versorgungsanspruchs im Falle einer Trennung zwischen Gesellschaft und Geschäftsführer. Bei Beendigung des Geschäftsführeranstellungsvertrages stellt sich immer wieder die Frage, ob und wie der Versorgungsanspruch des Geschäftsführers im Wege einer Abfindung erledigt werden kann. Alternativ ist auch die...

[ Weiterlesen ]
am in Geschäftsführer

In diesem 5. Teil der Artikelreihe zur betrieblichen Altersvorsorge geht es um die Anpassung der Versorgungsleistungen eines Geschäftsführers. Beim Fremdgeschäftsführer und beim Gesellschafter-Geschäftsführer ohne beherrschenden Einfluss besteht ein gesetzlicher Anspruch auf regelmäßige Überprüfung und ggf. Anpassung der laufenden Versorgungsleistungen. Beim beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer muss die Anpassung dagegen vertraglich geregelt werden....

[ Weiterlesen ]
am in Geschäftsführer

Im 4. Teil dieser Artikelreihe zur betrieblichen Altersvorsorge geht es nochmals um die Unverfallkeit der Versorgungsansprüche. Die durch das Betriebsrentengesetz angeordnete Unverfallbarkeit gilt grundsätzlich nur für arbeitnehmerähnliche Geschäftsführer der GmbH (zum Begriff siehe Teil 1 Grundlagen). Darüber hinaus gibt es unterschiedliche gesetzliche Regelungen zur Unverfallbarkeit bei arbeitgeberfinanzierter betrieblicher Altersvorsorge und bei Finanzierung durch Entgeltumwandlung....

[ Weiterlesen ]
am in Geschäftsführer

Dieser Teil der Artikelreihe zur betrieblichen Altersvorsorge für Geschäftsführer betrifft die Unverfallbarkeit der Versorgungsansprüche (Anwartschaft) gegenüber der Gesellschaft. Bei vorzeitigem Ausscheiden aus der Gesellschaft ist ein Verfall der Versorgungsansprüche grundsätzlich möglich. Für arbeitnehmerähnliche Geschäftsführer hat der Gesetzgeber unter bestimmten Voraussetzungen eine Unverfallbarkeit angeordnet. Beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer können sich jedoch auf die Regelungen des Betriebsrentengesetzes nicht berufen....

[ Weiterlesen ]