Die Überbrückungshilfe für Unternehmen geht zum vierten Mal in die Verlängerung und heißt nun Überbrückungshilfe III Plus. Die finanzielle Unterstützung der Solo-Selbständigen wird mit der Neustarthilfe Plus ebenfalls verlängert. Die Beschränkungen infolge der Coronapandemie sind inzwischen weitestgehend weggefallen und die Menschen genießen ihre wiedergewonnenen Freiheiten: Shopping, Ausgehen oder Urlaub am Meer. Allerdings ist die Lage für viele Unternehmen und Solo-Selbständige nach wie vor angespannt. Hier setzen die Überbrückungshilfe III Plus und die Neustarthilfe III an, die den Zeitraum vom 01.07.2021 bis vorläufig 30.09.2021 abdecken.

Stimmung in Deutschland hellt sich auf

In vielen Branchen und Regionen Deutschlands nimmt die Wirtschaft wieder Fahrt auf. Die Inzidenzwerte sind in den meisten Bundesländern Deutschlands inzwischen sehr niedrig, so dass Tourismus und Gastronomie im Inland wieder nahezu ohne Einschränkungen möglich sind. Größere Veranstaltungen hinken noch etwas hinterher, da hier mehr Planungs- und Vorbereitungszeit notwendig ist.

Laut dem Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts für Juni 2021 hat sich die Stimmung der Unternehmen in Deutschland im Vergleich zu den Vormonaten deutlich verbessert. Das Geschäftsklima stieg im Juni um etwa 2,6 Punkte und auch die momentane Geschäftslage wird optimistischer beurteilt als zuvor. Die Erwartungen an die kommenden Monate sind dementsprechend mit 104 Punkten so hoch wie seit einem Jahr nicht mehr.

Infografik: Stimmung in den Chefetagen hellt auf | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Überbrückungshilfe III Plus bis 30.09.2021

Nichtsdestotrotz gibt es noch einige Branchen, in denen die Beschränkungen und Schließungen infolge der Coronapandemie drastische Spuren hinterlassen haben oder immer noch anhalten. Es fehlt an Eigenkapital und Liquidität und oft auch an Ideen, um eine Post-Corona-Strategie in die Wege zu leiten.

Mit der Verlängerung der Überbrückungshilfe III will die Bundesregierung den betroffenen Unternehmen weitere Unterstützung gewähren. Die Überbrückungshilfe III Plus deckt nunmehr den Zeitraum vom 01.07. bis 30.09.2021 ab. Im Übrigen ist der Aufbau der Überbrückungshilfe III Plus weitgehend mit der Überbrückungshilfe III vergleichbar.

Antragsberechtigt sind Unternehmer und Unternehmen, die in einem der oben genannten Monate einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 % im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben. Ist der Umsatzeinbruch gegenüber dem Referenzmonat in 2019 höher als 50 %, gibt es erneut einen Eigenkapitalzuschuss.

Eine Neuerung gegenüber der Überbrückungshilfe III ist die Förderung von Unternehmen, die eine Restrukturierung zur Abwendung einer Insolvenz wegen Zahlungsunfähigkeit durchführen. Die finanzielle Förderung erstreckt sich auf entsprechende Anwalts- und Gerichtskosten, allerdings maximal 20.000 Euro pro Monat. Diesbezüglich ist daran zu erinnern, dass die Insolvenzantragspflicht im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der GmbH oder UG haftungsbeschränkt seit 01.10.2020 wieder in Kraft ist.

Eine weitere Neuigkeit ist die etwas diffizile Restart-Prämie. Hiermit will die Bundesregierung die Unternehmen zur Beendigung von Kurzarbeit bzw. zur Einstellung von Mitarbeitern animieren.

Neustarthilfe Plus bis 30.09.2021

Auch die Neustarthilfe für Solo-Selbständige wird als Neustarthilfe Plus ebenfalls bis 30.09.2021 verlängert. Sie können unabhängig von der Höhe ihrer Fixkosten einen monatlichen Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro beantragen.

Muster und Vorlagen für Geschäftsführer:

formblitz-muster-vorlagen-pakete