Handelt es sich um ein außer-häusliches Arbeitszimmer, sind die Kosten hierfür in unbegrenzter Höhe als Werbungskosten abzugsfähig, wenn dessen Nutzung nahezu ausschließlich zu beruflichen oder betrieblichen Zwecken erfolgt.

Voraussetzung hierfür ist jedoch gem. Rechtsprechung des BFH, dass die als Arbeitszimmer genutzten Räume von der eigentlichen Privatwohnung baulich getrennt sind und über einen eigenen Eingang verfügen.

1. Häuslicher Bereich eines Einfamilienhaus

Zum häuslichen Bereich eines Einfamilienhaus gehören z.B. der Keller, Räume im Souterrain oder auch im Dachgeschoss. Auch Räume in einem Anbau zum Wohnhaus gehören nach Rechtsprechung des BFH zum häuslichen Bereich, selbst wenn sie nur über einen separaten Eingang vom Garten aus betreten werden können.

2. Außer-häusliche Bereiche

a) Arbeitszimmer in einem anderen Gebäude

Besteht zwischen häuslicher Wohnung und Arbeitszimmer ein derartige bauliche Trennung, dass sich das Arbeitszimmer in einem anderen Gebäude befindet, ist es als außerhäusliches Arbeitszimmer zu beurteilen. Die Kosten hierfür sind unabhängig von der Abzugsbeschränkung des § 4 Abs. 5 Nr. 6b ESt 2007 unbegrenzt abzugsfähig.

b) Arbeitszimmer im gleichen Gebäude

Abgetrennte Räumen im gleichen Gebäude sind dem häuslichen Bereich nur dann zuzurechnen, wenn eine unmittelbare räumliche Nähe zur Privatwohnung besteht und dadurch eine innere, häusliche Verbindung mit der privaten Lebenssphäre begründet wird.

Beispiele: