Zu Beginn des Jahres 2010 gründete Oliver Kahn zusammen mit anderen Gesellschaftern unter fanorakel.de ein Portal für Fußballfans, wo die Meinungen und Stimmungen der Fans in Deutschland gesammelt und ganz im Sinne eines Orakels dargestellt werden.

Fußball-Experte Oliver Kahn

Oliver Kahn war während der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika als Fußball-Experte für das ZDF präsent, jeweils zusammen mit Katrin Müller-Hohenstein zu sehen. Während der Fußball-WM in Südafrika gab es ja einige Auf- und Absteiger, auf die ich jedoch an dieser Stelle nicht weiter eingehen möchte. Die WM 2010 hat jedoch einen neuen Trend erkoren, offenbar angeheizt von den vielen Medizinmännern aus Südafrika. Auf einmal konnte und wollte jeder in die Zukunft schauen. Vorhersagen, Wahrsagen und Prognosen waren der Renner dieser Fußball-Weltmeisterschaft und keiner war so erfolgreich wie die Krake Paul.

Fanorakel GmbH

Auch das ZDF hatte während der WM 2010 sein eigenes Orakel im Angebot. Ganz modern und auf der Höhe der Zeit befragte man beim ZDF jedoch nicht einen einzelnen Medizinmann oder gar einen Fisch, sondern nutzte quasi die Schwarmintelligenz im Internet. Den Service hierfür lieferte Oliver Kahn mit seiner neu gegründeten Fanorakel GmbH, die unter dem gleichen Namen das Internetportal fanorakel.de betreibt. Erst Anfang des Jahres 2010 wurde die von Oliver Kahn und seinen Partnern neu gegründete Fanorakel GmbH ins Handelsregister von München eingetragen. Als Geschäftsgegenstand wurde die Entwicklung, Vermarktung, Lizenzierung und der Vertrieb der Internet-Plattform fanorakel.de angegeben. Als Geschäftsführer fungiert laut Handelsregister zunächst Dr. Peter Ruppert, den man auch als Manager von Oliver Kahn kennt.

Die Zusammenarbeit zwischen Oliver Kahn und dem ZDF beschränkt sich also nicht nur darauf, dass er als Fußball-Experte im Zweiten auftritt. Vielmehr präsentierte das ZDF während der besten Sendezeit nach Spielen der deutschen Nationalmannschaft Umfragergebnisse aus fanorakel.de. Trotz dieser exklusiven Zusammenarbeit mit dem ZDF konnte das Fanorakel nicht diesen Hype auslösen, den die Krake Paul einheimste. Wie man also anhand der Fanorakel GmbH sieht, lässt sich die Rechtsform der GmbH beinahe für jeden Zweck nutzen.